Nähen – 5 Wege, wie das schönste DIY-Hobby nachhaltiger wird

Du bist Selbermacher_in und im DIY-Fieber? Du nähst Kleidung, Equipment, Wohntextilien? Verkaufst vielleicht sogar bei DaWanda oder Etsy? Total toll! Mit dem Nähen erreichst du bereits sehr viel: Dein Slavery Footprint schrumpft. Denn du lässt keine Näherinnen in elender Arbeitssituation in Bangladesh oder anderswo für dich schuften. Wie kann‘s noch nachhaltiger werden, das Nähen? Fünf Punkte…

Das leckerste DIY Brot ever: Brot backen für Sauerteig-Anfänger

Der Wert des Selbstgemachten Selbermachen fördert das Bewusstsein über die Dinge. Wer einen Landwirt beim Bestellen der Felder beobachtet, wer dem Imker bei der Arbeit am Bienenvolk über die Schulter schaut, wer mit den Kids ein Baumhaus zimmert, wer versucht, selbst Gemüse im Garten anzubauen – Der weiß, wie wertvoll all die Dinge sind, die…

Die 5 nachhaltigsten Geschenkideen für Weihnachten

Du bist auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für deine Lieben? Lass dich inspirieren von diesen Vorschlägen für mehr Nachhaltigkeit unterm Christbaum. Nichts schenken – nach Absprache sich gemeinsame Zeit schenken Wichteln: ein richtig tolles Geschenk für eine Person der gute, alte Geschenkgutschein clevere Kombinationen Bücher, Sachen, Kleinigkeiten aus der Nachhaltigkeitsecke weitere Tipps Nichts schenken…

Tauschtisch – Befrei dich von Sachen, freu dich über Neues

Ich bin großer Fan von Dingen in Nutzung statt im Dornröschenschlaf, dem positiven Gefühl, für mich überflüssigen Kram freizulassen, der Freude, wenn jemand etwas anfangen kann mit den von mir aussortierten Dingen. Abseits des klassischen Konsums Vor einigen Jahren hatte ich mit einer Freundin einen Straßenflohmarkt in der und für die Nachbarschaft initiiert und umgesetzt….

So wirst du deinen Kram los: 13 Alternativen zur Mülltonne

Der Minimalismus greift um sich – die neue Leichtigkeit. Hat’s dich auch erwischt? Wer ausmistet, gibt schlummernde Ressourcen frei. Ein ultra wichtiger Schritt auf dem Weg in ein nachhaltiges Leben. Seit über einem Jahr arbeite ich an der Idee, unseren Haushalt auf Lieblingsdinge und wirklich Notwendiges zu reduzieren. Zwar bin ich nicht zur Hardcore-Minimalistin geworden…

Je höher das Einkommen, desto schlechter die Ökobilanz

Schon irgendwie ernüchternd, oder? Wenn du wissen willst, wie gut oder schlecht deine Ökobilanz ist, genügt ein Blick auf die persönliche Einkommensaufstellung. Im Detail ist’s natürlich nicht ganz so easy, aber statistisch gesehen fährt unsere Gesellschaft diese Schiene im Moment. Die entsprechende Studie veröffentlichte das Umweltbundesamt (UBA) Mitte 2016. Mein Haus, mein Auto, meine Flugreisen:…

Nachhaltigkeit berechnen: Was wiegt DEIN ökologischer Rucksack?

Welche Ressourcen verbrauche ich? Wie schwer bzw. wie groß ist mein ökologischer Rucksack? Finde es heraus mithilfe des Online-Rechners „Mein ökologischer Rucksack“ des Wuppertal-Instituts. Ich habe den Rechner getestet – Hier mein Nutzerbericht. Der „Rucksack“ besteht aus den Bereichen Wohnen Konsum Ernährung Freizeit Mobilität Urlaub und zeigt auf, in welchen Bereichen mein Ressourcenbedarf wie hoch…

Ein Händchen Müll pro Woche

„Geiler Scheiß!“ – Klappe, die Dritte. Simons Mülltonnen hungern. Interessiert, bewusst und kontinuierlich beschäftigt er sich damit, wie er möglichst müllfrei leben kann. Das aktuell brandheiße Thema „plastikfrei“ ist dabei ein wichtiger Unterpunkt. Als Einkäufer im Unverpackt-Laden in Würzburg ist Simon in einem Film-Beitrag von BR24 zu sehen. Wer ihn kontaktieren möchte, kann das per…

Wie du sparsam Wäsche wäschst

Wie schaffen wir es, nachhaltig und sparsam unsere Textilien sauber zu halten? Aus dem Motto „Reduce, reuse (re-use), recycle“ leite ich für mich die ersten beiden Punkte ab, die sich inzwischen bewährt haben und mir in Fleisch und Blut übergegangen sind: REDUCE – Lieblingskleidung statt vollgestopfter Kleiderschrank Im Frühjahr 2016 hat es mich gepackt: Der…

Einkochen in Überfluss-Zeiten

Einen großen Teil des Gemüses, das wir konsumieren, bekommen wir wöchentlich über eine Solidarische Landwirtschaft. Eine bestimmte Menge Gemüse ist also einfach immer „da“ und möchte verarbeitet werden. Das ist gut, denn so konsumieren wir tatsächlich mehr Gemüse, als müssten wir es nach Bedarf einzeln im Laden kaufen. Andererseits gibt es Phasen, da kommen wir…