Vanillezucker – Vorratsglas statt Einzelpäckchen

on

Die Schachtel mit Backzutaten in unserem Küchenschrank ist mir ein Graus, wenn ich mir überlege, wie wenig Inhalt in wie viel Verpackung eingetütet ist. „Step by step reduzieren“ lautet die Devise. Begonnen habe ich bei Vanillezucker.

Ich habe verwendet:

  • eine Vanilleschote, bio (Leider in einem Plastikröhrchen verpackt, aber es ist nur EINE Verpackung und es wird eine Menge Vanillezucker ergeben.)
  • 250g Zucker (in meinem Fall Bio-Rübenzucker aus Deutschland, im Papierbeutel)

Zucker in ein Vorratsglas geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen. Den Inhalt der Schote auskratzen und auf den Zucker geben. Die ausgekratzte Schote ebenfalls ins Glas geben, Deckel schließen, alles kräftig durchschütteln.

Nach einigen Tagen Ziehzeit hat sich der Vanillegeschmack verteilt und du kannst den Zucker verwenden. Lecker als Zutat für das selbst gemachte Knuspermüsli, zum Kuchenbacken oder für Weihnachtsgebäck.

Lass es dir schmecken!

Plastikfrei zu leben fällt dir bei Backzutaten schwer? Reduziere step by step. Wie du beginnst, verrät dir LANA.

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Fanny sagt:

    Toller Vorschlag! Mich hat das auch öfter schon genervt. Und wie lange hält das? Wird es durch die Vanille schneller verderblich als die Tüten?

    1. Kerstin sagt:

      Hi Fanny,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Der Inhalt deines neuen Vorratsglases ist haltbar, da die gekaufte Vanilleschote und sowieso der Zucker äußerst haltbare Lebensmittel sind. Lasst es euch schmecken!

      LG, Kerstin

    2. Fanny sagt:

      Hey Kerstin, gerne 🙂
      Okay. Das ist ja super, dann mache ich das in Zukunft auch 🙂 vielen lieben dank für den Tipp. Beste Grüße Fanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.